Kaum Torchancen: Stuttgart scheitert im Pokal an Großaspach

Die U21 verliert 0:1 im wfv-Pokal

Frank Fahrenhorst musste auf einige nicht spielberechtigte Spieler verzichten. So saßen Verteidiger Rios Alonso und Mittelfeldmotor Zografakis nur auf der Tribüne im Robert-Schlienz-Stadion. Auf der Bank der Schwaben nahmen außer Ersatzkeeper Heeger nur vier Feldspieler Platz. Der VfB machte es in der ersten Halbzeit des Viertelfinals im wfv-Pokal gut. Hollerbach, Pasalic und Richter konnten immer wieder gute Aktionen in der Offensive starten, doch ganz bis zum Torabschluss reichte es kaum. Die Keeper auf beiden Seiten hatten einen eher ruhigen Abend. Das Tor des Tages fiel bereits nach 14 Minuten. Großaspach konnte die VfB-Abwehr einmal überwinden und brachte am Ende die Führung über die Zeit. Trainer Fahrenhorst musste Richard Weil nach einem heftigen Zusammenprall kurze Zeit später vom Platz nehmen, Christian Mistl vertrat den erfahrenen Weil allerdings gut und konnte im zentralen Mittelfeld die Großaspacher doch das ein oder andere Mal im Angriffsspiel stören. Kurz vom dem Ende flog Matej Maglica nach seinem zweiten Foul mit Gelb-Rot vom Feld. Wirklich entscheidend war es für den Spielausgang allerdings nicht. Auch in der zweiten Halbzeit gab es nur eine gute Gelegenheit zum Ausgleich. Großaspach war zu abgezockt, der VfB noch zu harmlos, um das Spiel noch positiv für Stuttgart gestalten zu können. Die U21 kann sich nun in weiteren Testspielen auf die Regionalliga-Saison vorbereiten.

Die Bildergalerie

Shares