Welche Verträge werden verlängert? Der neue Sportdirektor sichtet das Reservetraining

Sven Mislintat trat Anfang Mai offiziell seinen Dienst an

Der VfB Stuttgart muss noch einen Schritt tun, um sicher das Minimalziel, Relegation, zu erreichen. Ein Endspiel, wie es sich der ehemalige VfB-Trainer Markus Weinzierl vorgestellt hatte, wird es aller Voraussicht nach für die Schwaben nicht geben. Dennoch braucht die Elf von Nico Willig noch einen Sieg oder einen Aufrutscher der Konkurrenz um gegen den Dritten der zweiten Liga die Endrunde um den Klassenerhalt zu erreichen. Auf die Konkurrenten will man sich nicht verlassen, so muss Stuttgart weiter dafür arbeiten. Wie immer an einem Sonntag nach dem Spiel lief die Startelf aus, die die nicht oder wenig gespielt hatten, trainierten unter der Regie von Nico Willig auf dem Rasen.

Ein neuer Zaungast schaut genau hin

Mit von der Partie am Sonntagmorgen war Sven Mislintat, der sich das Training und vor allem die Spielform sehr genau anschaute. Es gilt, zusammen mit Thomas Hitzlsperger, die Spieler zu sichten, die sich für den Verein zerreißen oder eben nicht hundert Prozent für den Erfolg tun. Einige Verträge werden zum Ende der Saison auslaufen. Die Spieler werden auch und vor allem im Training ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen müssen. Jeder Eindruck wird bewertet, jede gelungene Aktion wird auch bei Sven Mislintat einen Eindruck hinterlassen. Der VfB kämpft nicht nur um den Klassenerhalt, sondern muss auch die neue Saison bereits im Kopf haben, in welcher Liga auch immer.

Shares