Wasen-Überblick: Wer trainiert wieder – wer fehlt noch?

Training am Montag – kleines Zuckerle für Tor-Duo

Beim VfB regenerieren die einen, die anderen bereiten sich schon auf das Pokal-Match vor. Viel Zeit bleibt den Schwaben nicht, bereits am Mittwoch steht das nächste Heimspiel gegen Köln an. Die Startelf vom Sonntag lief ihre Runden quer über das Trainingsgelände, die die wenig oder nicht gespielt hatten, standen mit Ball auf dem Rasen. Omar Marmoush trainierte individuell indem er wenige Runden um den Platz lief. Für das Union-Spiel hatte es für ihn nicht in den Kader gereicht, ob es für Mittwoch besser aussieht, wird wohl kurzfristig entschieden. Silas Katompa Mvumpa ist natürlich noch nicht so weit, dennoch absolvierte er die erste Einheit mit dem Team, ehe er dann wieder individuell weiter machte. Auf die Spielform durften auch Daniel Didavi und Wahid Faghir verzichten, eine kleine Belohnung für Vorbereitung und Vollendung des Ausgleichs? Wohl eher Trainingssteuerung. Die komplette Einheit konnten hingegen wieder Waldemar Anton und Roberto Massimo bestreiten. Insgesamt trainierte der VfB ein wenig kürzer als üblich, rund 45 Minuten ging die Einheit, daher lässt sich schwer vorhersagen, ob ihr Mitwirken bedeutet, dass sie auch eine Option für den Kader am Mittwoch sein könnten. Mit Florian Schock und Tobias Werdich war die Nummer drei und der U19-Keeper mit von der Partie. Fabian Bredlow lief mit der Startelf, Florian Müller war noch nicht wieder im Teamtraining. Auch Erik Thommy, der vergangene Woche wieder eingestiegen war, stand am Montagmorgen nicht auf dem Rasen. In der Spielform tat sich besonders Mateo Klimowicz hervor, der ein Tor nach dem anderen ins Gehäuse zimmerte. Schnelle Offensivkräfte, mit Drang zum Tor kann der VfB am Mittwoch sicher gut gebrauchen.

Die Bildergalerie

Shares