VfB-Training: Nico Gonzalez schon wieder mittendrin

Der VfB startet in die Trainingswoche vor dem Berlin-Heimspiel

Zwei Tage Pause gönnte Pellegrino Matarazzo seinen Spielern, um am Dienstagmorgen wieder mit Dampf in die neue Trainingswoche zu starten. Nicolas Gonzalez zeigte sich nach seiner Diagnose Muskelfaserriss in Zivil mit einer hellgrauen Jacke mit auffälligem gelben Schulterelement. Er stand mit seinen Jungs bei der Ansprache des Trainers mit im Kreis, danach flachste er ein wenig mit seinem Team und wechselte ein paar Worte mit den Betreuern, ehe er den Platz wieder verließ. Von Frust keine Spur. Er weiß mittlerweile aus Erfahrung, dass er bald wieder trainieren kann und auf dem Rasen stehen wird. Das sah nach der letzten Zwangspause noch ganz anders aus. Damals schaute er mit finsterer Miene seinen Kameraden zu. Ein wenig Geduld muss er mitbringen, fünf bis sechs Wochen wurde die Pause für ihn prognostiziert. Gonzalo Castro, Daniel Didavi und Lilian Egloff hingegen trainierten individuell. Hamadi Al Ghaddioui konnte die komplette Einheit mitmachen. Pellegrino Matarazzo kündigte bereits vor dem Leverkusen-Spiel an, dass Al Ghaddioui voll ins Mannschaftstraining einsteigen wird. Nach einer Einheit aus Handball und Basketball, ging es in die Spielform. Zweikämpfe standen eher weniger auf dem Programm, dafür ging es mehr um das genaue Passspiel und die Spielverlagerung auf einem kleinen Teilabschnitt des Spielfeldes. Die Keeper kamen in der Früheinheit nicht mit der Mannschaft zum Einsatz, sie absolvierten torhüterspezifische Übungen.

Die Bildergalerie

Shares