Start in die Vorbereitung auf Wolfsburg ohne Silas und Chefcoach

Der VfB bereitet sich auf die nächste Aufgabe vor

Beim VfB herrscht mehr Frust als Lust nach dem man gegen Berlin einen Zwei-Tore-Vorsprung abgegeben hatte und nur einen statt drei Punkte einfahren konnte. Die Stimmung auf dem Trainingsplatz am Dienstagnachmittag war daher recht neutral. Sehr viele lachende Gesichter konnte man unter den Spielern nicht ausmachen. Das lag vielleicht auch daran, dass der Spieler, der immer ein Lachen auf den Lippen hat, nicht im Training war. Silas Katompa Mvumpa fehlte zum Auftakt in die neue Woche. Man kann aber erstmal Entwarnung geben, es sind Magenprobleme, die den schnellen Außenbahnspieler plagen. Bis auf die Langzeitverletzten, Li Egloff und Chris Führich waren allerdings alle Mann an Bord. Es wurde in zwei Gruppen trainiert. Die Spieler, die in letzter Zeit wenig gespielt hatten, waren zuerst auf dem Rasen, die Vielspieler machten sich im Kraftraum warm. Nach einer Passübung ging es in die Spielform aufs Halbfeld. Coulibaly, Beyaz, Didavi und Co. wurde allerdings nicht von Chefcoach Pellegrino Matarazzo Dampf gemacht, sondern von den Co-Trainern Wimmer, Perchtold und Kammermeyer. Pellegrino Matarazzo war während der Einheit nicht auf dem Platz zu sehen. Die Spieler um Mavropanos, Endo und Mangala gingen nach der Einheit im Kraftraum ebenfalls in die Passübung. Die Spielform ließen sie aufgrund von Trainingssteuerung aus, die Intensität wird sicher im Laufe der Woche bis Samstagabend noch gesteigert werden. Sasa Kalajdzic trainiert nach der Passeinheit zusammen mit Martin Franz noch im athletischen Bereich, die Spielform kommt für ihn noch zu früh.

Die Bildergalerie vom Training

Shares