Dan-Axel Zagadou: Die ersten Trainingseindrücke des Neuzugangs

Der VfB startet in die Länderspielwoche

Die Anzahl der Spieler auf dem Rasen war überschaubar. Viele VfB-Akteure, wie Endo, Ito, Mavropanos, Silas und Co. sind mit ihren Auswahlteam unterwegs. Waldemar Anton, Chris Führich und Thomas Kastanaras waren nicht auf dem Rasen, Debütant Kastanaras spielte am Sonntag beim 3:1 gegen Aalen für die U21 und wurde zudem von Hannes Wolf in den U20-Kader berufen. Spieler aus den U-Teams, wie sonst bei Länderspielwochen üblich, waren nicht dabei. Auch hier sind einige mit den Auswahlteams unterwegs. Die Augen der wenigen Zuschauer richteten sich an seinem ersten Trainingstag sowieso nur auf Neuzugang Dan-Axel Zagadou. Der große Innenverteidiger wurde im Kreis der Mannschaft mit Applaus begrüßt, danach ging es für ihn und das Team zur Sache. Laut Medien hielt er sich nach seinem Vertragsende bei Dortmund mit einem Personal-Trainer fit, doch ein Mannschaftstraining ist nochmals ein anderes Thema. Zu Beginn der Übungen hielt er sich noch ein wenig zurück. Er sicherte den gegnerischen Stürmer, meist Juan Perea. Sein Stellungsspiel passte, die Spitzigkeit fehlte ihm zu Beginn der Einheit noch ein wenig. In der Spielform traute sich Zagadou dann nach Balleroberung auch mal einen Vorstoß und einen Pass in die Tiefe zu. Sein körperlicher Vorteil war unverkennbar. An seinen 1,96 Meter kamen nur wenige seiner Gegenspieler vorbei. So sollte es in den Spielen ebenfalls laufen. Der erste Eindruck steigerte sich von zu Beginn neutral ins Positive. Der Kontakt mit seinen Teamkameraden scheint ebenfalls schon hergestellt. Durch seine Landsleute in der Mannschaft wird es ihm sicherlich auch erleichtert. Den wichtigsten Mitarbeiter im Verein lernte er ebenfalls bereits kennen, Maskottchen Fritzle.

Die Bildergalerie

Shares