VfB trotzt den Umständen – Mavropanos trifft erneut

1:1-Remis in Gladbach

Schaute man sich die Startelf des VfB vor dem Spiel in Gladbach an, wäre man nicht darauf gekommen, dass aktuell fünf Spieler mit einem positiven Corona-Ergebnis nicht dabei sein können und noch einige verletzte Spieler nicht mit von der Partie sind. Dennoch konnte die Schwaben natürlich nicht mit der Bestbesetzung an den Start gehen. Ito, der Anton in der Abwehrzentrale erneut gut vertreten hatte, Karazor und Startelfdebütant Nartey sprangen Endo zur Seite. Gladbach legte ordentlich los, Stuttgart stand in der Defensive gut gestaffelt. Ein wenig aus dem Nichts und mit dem ersten Schuss aufs Tor, war es erneut Dinos Mavropanos, der seinen Ball genau ins lange Eck platzierte. Die Borussia hatte dennoch mehr vom Spiel, ohne die hochkarätigen Möglichkeiten zu haben, gefährlich wurde es dennoch das ein oder andere Mal. Tanguy Coulibaly hätte die Führung ausbauen können, er nutzte einen Fehler, schloss dann aber zu überhastet ab. Auf der anderen Seite machte es Gladbach dann besser. Der VfB bekam einen Ball nicht richtig aus dem Strafraum, auch Gladbachs Hofmann zielte wie zuvor Mavropanos genau. Mit dem 1:1 ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel ähnliches Bild. Gladbach versuchte viel, Stuttgart stand gut. Nach 67 Minuten musste Mavropanos für Keeper Bredlow retten, die letzte Viertelstunde wurde der VfB stärker, mit dem guten Angriffsspiel wäre noch ein glücklicher Dreier drin gewesen, dennoch können die Schwaben mit dem Remis wohl sehr gut leben, die Teamleistung hatte sich den Punkt redlich verdient.