VfB reduziert Kader und bereitet sich mit möglichen Gonzalez-Ersatz auf dessen Abgang vor

Kopacz verlässt den Verein, Nartey wird erneut verliehen

Beim VfB gab es am Tag nach dem Start in die Vorbereitung wieder Veränderungen im Kader. Nachdem die Schwaben mit Kobel und Anton ihre Aufgaben auf der Seite der Neuzugänge erfolgreich bestritten hatten, gab es am Freitag zwei Abgänge zu vermelden. David Kopacz war in der vergangenen Saison an Gornik Zabrze ausgeliehen. Dort kam er auf 23 Einsätze. Für Sven Mislintat waren die guten Leistungen des 21-Jährigen ausschlaggebend, um das Interesse der Kickers aus Würzburg zu erlangen. Dorthin verkaufte der VfB den offensiven Mittelfeldspieler. Nikolas Nartey, zuletzt auch per Leihvertrag nach Rostock transferiert, wurde erneut verliehen. Es geht eine Spielklasse nach oben und somit auch für ihn der nächste Schritt. In Sandhausen soll der ehemalige Kölner Spielpraxis sammeln. Für den VfB bestritt er noch kein Spiel.

Wenn Nicolas Gonzalez gehen sollte….

Das Interesse an dem argentinischen Nationalspieler Gonzalez ist in Italien, England und auch bei der Bundesliga-Konkurrenz groß. Er selbst kündigte an, den VfB verlassen zu wollen. Ein konkretes Angebot soll nach Sven Mislintat noch nicht vorliegen. Doch der VfB will, kommt es zum Abgang des vereinsinternen Torschützenkönigs, eine stattliche Summe einnehmen. Denn Stuttgart bräuchte Ersatz und könnte diesen in Tschechien finden. Peter Olayinka heißt der 24-Jährigen Linkaußen von Slavia Prag. Der Nigerianer kommt in 19 Einsätzen auf vier Tore und vier Vorlagen. In der Champions League spielte er in der abgelaufenen Saison sechs Mal bei einem Treffer und einem Assist. Laut Kicker wären die Prager ab einem Angebot von sieben Millionen Euro zu Gesprächen bereit.