„Rege mich auf und schrei ein bißchen rum“ – dann Fokus auf die neue Situation

Bredlow aus Quarantäne – Mangala ab sofort in Isolation

Der VfB steht vor dem Spiel bei Borussia Mönchengladbach und muss am Ende zusehen, eine schlagkräftige Truppe auf den Rasen zu bekommen. Geht es nach Sven Mislintat hat der VfB diese, trotz vieler Verletzungen und Corona-Fällen. Die Presserunde war keine halbe Stunde gelaufen, da gab der VfB erneut eine Mitteilung heraus. Fabian Bredlow ist aus der Quarantäne entlassen und könnte, sollte er fit sein und trainieren können, eine Option für den Kader sein. Aber auch Florian Schock würde volles Vertrauen genießen, sollte Bredlow noch zu schwach für ein Match sein. Mit der positiven Nachricht, gab es allerdings die nächste Keule hinterher. Orel Mangala musste sich wegen eines positiven Testergebnisses in Isolation begeben und fällt damit für das Spiel aus. Doch wie nimmt es Trainer Pellegrino Matarazzo persönlich auf, immer wieder Rückschläge hinnehmen zu müssen, was allgemein den Gesundheitsstatus seines Kader betrifft.

Kurze Emotion des Trainer geht in Fokus auf beste Lösung über

„Wenn ich merke, dass ich kurz hadere, hake ich es schnell ab, um mich auf Lösungen zu fokussieren. Nicht im Moment zu leben, ist immer unproduktiv. Es geht immer darum, bestmöglich mit der Situation umzugehen. Wenn eine Neuigkeit auf mich zukommt, rege ich mich schon auf, schreie ein bißchen rum und dann geht es wieder darum die bestmögliche Lösung auf den Platz zu bringen.“ Diese bestmögliche Lösung wird also ohne Mangala sein. Noch in der Presserunde gab es Überlegungen, wie man Waldemar Anton ersetzen kann. „Ito, Karazor oder ganz andere Idee“ war die Aussage, die Matarazzo eins zu eins von dem Vorschlag eines Journalisten übernahm. Nun wird Atakan Karazor vermutlich auf die Sechser-Position rücken, wobei auch Nikolas Nartey eine Option darstellt. Zum ersten Mal im Kader wird wohl auch Wahid Faghir sein, dessen Fitness immer besser wird und er im Training gute Torabschlüsse vorzuweisen hatte. Aufgrund der vielen Ausfälle wird Matarazzo wohl sowieso jeden Spieler in den Kader berufen können, der spielbereit ist. Dies trifft aktuell, nach seinem längeren Ausfall, auch wieder auf Philipp Förster zu, der im Test gegen Sandhausen gespielt hatte.