Hitzlsperger will im Fall Ascacibar ein klares Zeichen setzen

Sportvorstand kündigt Sanktionen gegenüber dem Argentinier an

Für den Sportvorstand Thomas Hitzlsperger wird die Aktion von Santiago Ascacibar nicht nur Folgen einer Sperre nach sich ziehen, sondern auch eine interne Strafe. „Santiago hat für den Verein in der Vergangenheit schon viel Gutes getan. Er ist in Sachen Mentalität und Einstellung ein Vorbild. Er hat aber in dieser Situation ganz klar eine Grenze überschritten. Das dulden wir nicht und wir werden diese Aktion auch intern bestrafen. Das habe ich ihm bereits gesagt. Er hat mit seinem Platzverweis der Mannschaft und dem Verein geschadet. Da müssen wir ein klares Zeichen setzen“.

Jeder einzelne ist in unserer Situation gefordert

Zur allgemein angespannten Lage sagte Thomas Hitzlsperger, dass man nun Ruhe bewahren sollte und aus der Situation nur gemeinsam herauskommen würde. Der Fokus liegt klar auf dem kommenden Spiel gegen Augsburg. „Wir müssen auf dem Platz Gas geben und in den nächsten Tagen einen Plan für dieses Spiel entwickeln. Das geht nur gemeinsam“.