Die Kurve bekommt ihr Gesicht wieder

Fanclubs kündigen Rückkehr an

Weiß-Rote Fahnen, Doppelhalter, Banner und vor allem jede Menge Menschen, die die Spieler anheizen und im besten Fall mit den Jungs am Ende des Spiels feiern. Das alles fehlte eine ganz lange Zeit. Während des Lockdowns waren gar keine Zuschauer zugelassen, seit ein paar Wochen durften die Vereine unter Auflage der 3G-Regel eine gewisse Auslastung der Gesamtkapazität der jeweiligen Stadien vornehmen. So galt die Mercedes-Benz Arena bei knapp 25.000 Zuschauer als ausverkauft. Spieler und Verantwortliche sagten bereits, dass sich die Stimmung nicht nur wie knapp die Hälfte der Fans angefühlt hatte, sondern deutlich darüber. Ab dem kommenden Heimspiel sind nun wie in alten Zeiten sogar wieder rund 60.000 Plätze zu vergeben. Die Bedingung, aus 3G wird 2G. Die großen organisierten Fanclubs, allen voran CC97, kündigten nun an wieder in der Cannstatter Kurve präsent zu sein und so der Kurve wieder das Gesicht zu verleihen, wie es vor der Pandemie war. Wie viele Fans gegen Union Berlin tatsächlich den Weg ins Stadion finden, wird man sehen. Auch bei der maximalen Auslastung von 25.000 Plätzen, gab es zuletzt noch immer wenige Restkarten.

In der Ankündigung der Fanclubs heißt es: „Wir sind zurück! Ab dem kommenden Heimspiel gegen Union Berlin wollen wir als Cannstatter Kurve mit organisiertem Support, Zaunfahnen, Trommeln, Schwenkfahnen und allem, was dazugehört, zurückkehren. Ein Neckarstadion unter Vollauslastung ermöglicht uns wieder ein kollektives Auftreten. Die aktuellen Gegebenheiten sollten dabei allerdings nur eine Übergangslösung sein. Die Fanclubs und Gruppen der Cannstatter Kurve.“