Arena-Rasen in Stuttgart erlebte wieder Fussball – Matarazzo plant Spieltagssimulation

Der VfB trainierte im Stadion

Was den Fans und Zuschauern wohl noch eine ganze Zeit lang verwehrt werden wird, durfte der Rasen der Mercedes-Benz Arena nach Wochen wieder erleben. Die Stollen der Kickstiefel der VfB-Stars beanspruchten am Sonntagnachmittag das Grün der Stuttgarter Arena. Die Trainingseinheit der Schwaben verlegte das Trainerteam um Pellegrino Matarazzo in die Mercedes-Benz Arena. Ein Teil des Konzepts des Quarantäne-Trainingslagers, welches unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden muss und am Sonntag begann. „Es geht darum das Gefühl zu gewinnen, wie es am Spieltag sein wird“, sagte der Chefcoach am VfBTV-Mikrofon. Noch dazu, dass diese Situation, der leeren Ränge in der nächsten Zeit Ligaalltag werden wird. Ein Training in der menschenleeren Arena spiegelt ein Spiel wohl besser als je zuvor wider. Am Mittwoch will das Trainerteam beim Trainingsspiel Elf gegen Elf im Stadion auch die Maßnahmen simulieren, die in den kommenden Spielen auf die Jungs zukommen werden, „dass es am Spieltag keine Überraschungen gibt“. Den Plan für die kommenden Tage hat Pellegrino Matarazzo gemacht, allerdings wie er sagt, nur recht grob. Einen detaillierten Plan sieht er für nicht notwendig an, da er sich sicher ist, auch Dinge anpassen zu müssen.