Warum die Anstoßzeit des kleinen Derbys ein Risiko darstellt

Die U17 empfängt den KSC bereits am Freitag am Wasen

Vor eineinhalb Wochen konnte die U15 des VfB die Altersgenossen des KSC mit 4:1 nach Hause schicken. Am Freitagabend erwartet die U17 die Jungs aus Baden zum B-Junioren-Bundesligaspiel auf dem Clubgelände am Wasen. Runde zwei also im Duell Baden gegen Württemberg, ehe es am Sonntag zum Showdown der Profiteams kommt. Die Erinnerungen an das letzte Aufeinandertreffen in der beiden U17-Teams in Cannstatt sind allerdings nicht die besten. Das Spiel fand Mitte März diesen Jahres ebenfalls unter Fluchtlicht am Abend statt. Stuttgart ging früh mit 1:0 in Führung, Augenblicke nach dem Treffer fiel die Fluchtlichtanlage auf Platz eins am Vereinsgelände aus. Auch die anderen Plätze waren dunkel. Die Techniker bekamen es auf die Schnelle nicht mehr hin, wieder für klare und helle Bedingungen zu sorgen. Das Spiel wurde nach rund 45 Minuten des Wartens abgebrochen. Gut einen Monat später, Mitte April, gab es einen erneuten Versuch, die Bedingungen passten, nur das Ergebnis nicht mehr. Nachdem das 1:0 der Schwaben nicht übernommen wurde, das Spiel wieder bei 0:0 begann, konnten die Karlsruher am Ende die Nachholpartie mit 1:0 für sich entscheiden. Am Freitagabend um 18:30 Uhr, zu dieser Jahreszeit bekanntlich stockfinster, wird nun das Hinspiel der aktuellen Saison angepfiffen. Man darf hoffen, dass es kein schlechtes Omen darstellt, das Flutlicht seinen Dienst tut und der VfB nach dem 4:1 der U15 auch Runde zwei der Badisch-Schwäbischen Wochen für sich entscheiden kann.