„Viel mehr erwartet“ – VfB verliert Spiel und Marco Wolf

Der VfB unterliegt im Heimspiel dem VfR Aalen 1:2

Eine Englische Woche stand in der Regionalliga an und beim VfB war der VfR Aalen zu Gast. Im Gazi-Stadion auf der Waldau ging es unter Flutlicht am Dienstagabend zur Sache. Einige Provokationen unter den Fans und dem Gäste-Trainer waren zu beobachten, am Ende des Spiels gab es noch eine Rudelbildung, emotional war es ein wirkliches Abendspiel, doch spielerisch konnten die Jungs der U21 des VfB nicht überzeugen. Aalen war in einem eher durchschnittlichen Spiel das bessere Team und ging folgerichtig in Führung. Alou Kuol konnte den Treffer der Aalener wenige Minuten später ausgleichen. Gefühlt die einzige Chance des VfB. Auch nach der Pause war Aalen bissiger und schneller vor dem Tor des VfB. Die Defensive der Cannstatter stand allerdings recht stabil, nur in der Offensive konnte man wenig gefährliche Szenen kreieren. Nach einer Standardsituation fiel die erneute Führung für Aalen, die gleichzeitig auch den Sieg bedeutete. Nicht nur die Niederlage schmerzte Frank Fahrenhorst und den VfB, sondern auch die Verletzung von Marco Wolf. Er wurde zur zweiten Halbzeit eingewechselt, stand nur wenige Sekunden auf dem Rasen und musste am Ende mit einer Trage den Platz verlassen. Erste Diagnose von Teamarzt Mario Bucher ist eine Sehnenverletzung. Bitter für den Spieler und die Schwaben, die bereits mit Schipplock, Bennetts und Meyer einige verletzte Spieler in ihren Reihen haben. Frank Fahrenhorst fasst die Niederlage wie folgt zusammen: „Das war eine verdiente Niederlage, denn der Gegner war von der ersten bis zur letzten Minute aggressiver, wacher und durchsetzungsfreudiger. Meine junge Mannschaft hatte große Schwierigkeiten mit den Widerständen. Wir konnten nicht annähernd das umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Weder fußballerisch, da wir ständig unter Druck standen, noch im gruppentaktischen Bereich. Da habe ich mir viel mehr erwartet, das war heute zu wenig.“

Die Bildergalerie