VfB verliert in München – ist das Titelrennen entschieden?

Die U19 verliert das Spitzenspiel mit 1:3

Bereits das Hinspiel in Stuttgart konnten die Bayern für sich entscheiden, 1:4 hieß es damals aus Sicht der Schwaben. Im Rückspiel am Sonntagvormittag auf dem Campus der Bayern lief es ergebnistechnisch nicht sehr viel besser. Der VfB war zwar lange Zeit mehr als ebenbürtig, in manchen Phasen des Spiels sogar besser als die Münchner, doch am Ende standen die Jungs von Nico Willig ohne Punkte da. Benedict Hollerbach, der zu Beginn der Saison von der Isar an den Neckar wechselte, brachte den VfB in Führung. Auch zur Halbzeit stand es 1:0 für Stuttgart. Mit dem Wiederanpfiff konnten die Bayern allerdings durch einen direkten Freist0ß aus spritzem Winkel ausgleichen. Auch die Führung der Gastgeber resulierte aus einer Standardsituation. Keeper Schott brachte seinen Gegner im Strafraum zu Fall. Der Strafstoß brachte das 2:1. Einen Angriff der Bayern, der die Abwehr der Schwaben durcheinander wirbelte, bedeutete den 3:1-Endstand. Trainer Nico Willig konnte der Niederlage dennoch auch Positives abgewinnen: „Das Ergebnis ist sehr frustrierend. Wir haben eine super erste Hälfte gespielt. Für das vorhandene Personal war es ein gutes Spiel. Abgesehen vom Ergebnis bin ich mit vielem sehr zufrieden.“ Die Staffelmeisterschaft scheint allerdings durch den Sieg der Bayern in weite Ferne gerückt zu sein. München hat vier Punkte Vorsprung und noch ein Spiel mehr zu absolvieren. Der VfB muss nun also auf mehrere Patzer der Konkurrenz hoffen. Das Wochenende der VfB-Junioren lief vor allem durch die Niederlage nicht zufriedenstellend. Die U17, sowie die U21 holten jeweils nur einen Punkt, so dass nur noch die Profis am Montagabend gegen Bielefeld die Chance auf einen Sieg haben.