VfB-Jugend: Einmal Tabellenführer – einmal knapp dran vorbei

Die U21 gewinnt 6:2, die U19 bleibt torlos

Bevor am Sonntag der Showdown des Wochenendes mit dem Derby seinen fussballerischen Höhepunkt in Stuttgart erreicht, waren die Junioren gefordert. Gegen den KSC konnte die U17 bereits am Freitagabend ein 0:0 erringen. Am Samstag spielten die U19 und die U21 zeitgleich. Für beide Teams ging es um die Tabellenspitze. Die U21 kämpfte in Freiberg im Fernduell mit Göppingen, die in Bissingen antraten. Die Konkurrenz patzte, verlor 0:3. Die Zweite konnte nach dem 5:0 im Heimspiel gegen Dorfmerkingen dieses Mal auch in der Fremde groß aufspielen. In Freiberg schoss die Elf von Paco Vaz sechs Tore, am Ende stand es 6:2. David Tomic war dabei der Mann des Spiels, er traf dreimal. Klimowicz, Sökler und Zografakis konnten je ein Tor erzielen. Der VfB grüsst damit von der Tabellenspitze, dicht gefolgt von den punktgleichen Kickers. Trainer Vaz sprach nach dem Spiel von einem hochverdienten Sieg. „Wir haben noch zwei Spiele in diesem Kalenderjahr, die wollen wir beide gewinnen.“

Ein 0:0 der besseren Kategorie

Auch die U19 hätte mit einem Sieg über den aktuellen Tabellenführer, an Mainz vorbeiziehen können. Es war das Spitzenspiel der A-Junioren-Bundesliga. In der ersten Halbzeit hatte der VfB das Glück und Florian Schock auf seiner Seite, der Keeper konnte einen Handelfmeter halten. Nach dem Seitenwechsel war der VfB allerdings die leicht bessere Mannschaft. Das Tor wollte allerdings auf beiden Seiten nicht fallen, so dass am Ende ein 0:0 zu Buche stand. Trainer Nico Willig war nach dem Spiel trotz des Ergebnissen glücklich: „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung. Gegen den Tabellenführer kann man keine Chancen verhindern. Angesichts der personellen Konstellation haben wir heute ein richtig gutes Spiel gemacht. Beide Mannschaften waren von Anfang bis Ende auf Augenhöhe. Mit mehr Glück hätten wir auch gewinnen können. Dennoch bin ich zufrieden.“ Mit dem Personal meinte er unter anderem auch eines der größten Talente Lilian Egloff. Er wird am Sonntag zum ersten Mal dem Profikader angehören. Die U19 der Schwaben bleibt nach dem Remis einen Punkt hinter den 05ern. Hoffenheim konnte sich aufgrund des zwei Tore besseren Torverhältnisses zwischen Mainz und Stuttgart schieben.

Im Anschluss die Galerie der U19