Tormaschine macht Pause – kleiner Dämpfer für die Zweite

Gegen Villingen reichte es nur zu einem 0:0

Die Erwartungen waren hoch, zuletzt gab es nur Siege mit vielen Toren für die U21 des VfB. Im ersten Heimspiel des Jahres ging es gegen Villingen. Der VfB machte es erneut gut, doch auch die Gäste standen in der Defensive stark und konnten sich das ein oder andere Mal bei ihrem Keeper bedanken, denn der VfB hatte durch Churlinov, Sökler und Batmaz richtig gute Tormöglichkeiten, der Ball wollte allerdings nicht über die Linie. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, Stuttgart drückte, hatte deutlich mehr vom Spiel und auch im zweiten Durchgang die besseren Chancen. Was in den vergangenen Spielen mit einer Leichtigkeit gelang, fehlte den Jungs von Michael Gentner und Tobias Rathgeb am Samstagnachmittag gegen Villingen. So blieb es beim 0:0. Die U21 behält die Tabellenführung vor Göppingen, das sein Heimspiel gegen Pforzheim 2:1 gewinnen konnte und den Kickers, die überraschend beim Tabellenletzten Sandhausen verloren.

Dominant und zweikampfstark

Trainer Michael Gentner fasst das Spiel seiner Elf wie folgt zusammen: „Wenn man die Torchancen nimmt, dann wäre ein Sieg für uns verdient gewesen. Insgesamt war ich mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden, nur nicht mit dem Ergebnis. Wir waren dominant und zweikampfstark, haben unser Spiel versucht durchzudrücken, aber Villingen hat es heute auch sehr gut gemacht. Wir haben es versäumt in Führung zu gehen, denn dann hätte Villingen höher attackieren müssen, so konnten sie tief stehen und haben das Spiel über die Zeit gebracht.“

Im Anschluss die Bildergalerie