Roberto Massimo ist zurück im Training – ist er fit für Bochum?

Die Probleme in der rechten Wade scheinen behoben

Eine Überraschung waren zuletzt die Auftritte von Roberto Massimo nicht mehr. Die Konstanz in seinem Spiel fehlte dem 19-Jährigen noch. Massimo wurde bereits im Sommer 2018 verpflichtet, gilt aber beim VfB als Neuzugang für den letzten Sommer. Er wurde nach der Vertragsunterschrift postwended wieder an seinen alten Arbeitgeber Bielefeld ausgeliehen. Doch seine Entwicklung und seine Einsatzzeiten stockten. In der letzten Saison kam er bei der Arminia gerade einmal auf vier Zweitligaeinsätze, davon waren drei nicht länger als 20 Minuten. Auch beim VfB brauchte der in Ghana geborene Flügelspieler seine Zeit. Über Einsätze bei der zweiten Mannschaft, wo er vorwiegend als offensiver Rechtsverteidiger zum Einsatz kam, empfahl er sich auch schon bei Tim Walter für die erste Elf. Pellegrino Matarazzo verfolgte den Ansatz weiter, ihn als Backup für Pascal Stenzel weiter aufzubauen. In Hamburg gegen St. Pauli stand er zum ersten Mal in der Startelf und machte seine Sache offensiv auf der Außenbahn richtig gut. Einmal Startelf bedeutet zwar noch lange keine Einsatzgarantie für die kommenden Spiele, doch Massimo stand davor, seinen Platz ein wenig länger zu behalten, bis ihn einen Wadenverletzung stoppte. Im Heimspiel gegen Aue war er nicht im Kader, sein Trainer befürchtete, ihn in Bochum nicht an Bord zu haben, doch am Donnerstagmorgen stand Roberto Massimo mit seinen Teamkameraden auf dem Rasen und zog das Mannschaftstraining durch. Die Hoffnung in Bochum am Montagabend doch dabei sein zu können, ist also mehr als gegeben.