Pokal-Double: Der VfB dreht das Finalspiel in der zweiten Halbzeit

Die U19 des VfB gewinnt mit 4:2 gegen Ulm den Verbandspokal

Nach dem DFB-Pokalsieg und dem verlorenen Meisterfinale stand das allerletzte Saisonspiel für die U19 auf dem Plan. Den Titel, der den DFB-Pokalerfolg erst möglich gemacht hatte, galt es zu verteidigen. Gegen den SSV Ulm taten sich die Jungs erst schwer. Mit 0:2 ging die erste Halbzeit an die Spatzen. Doch mit Anpfiff zur zweiten Hälfte drehten die Stuttgarter auf. Der Anschluss gelang Bastian Frölich, keine zwei Minuten später traf Jovan Djermanovic zum Ausgleich noch bevor das Gewitter und der Starkregen anfingen. Das Spiel musste für rund 20 Minuten unterbrochen werden. Beim Stande von 2:2 ging es quasi in die dritte Halbzeit. Der VfB machte da weiter, wo er aufgehört hatte. Die U19 der Stuttgarter ließ den Ulmern keine Chance mehr. Ein Angriff nach dem anderen rollte aufs Tor des SSV. So war es erneut Jovan Djermanovic, der das Spiel komplett drehte und den VfB auf die Siegerstrasse schoss. Den fälligen Elfmeter nach Foul an Florian Kleinhansl, versenkte Nick Bätzner souverän zum 4:2- Endstand. Luca Mack, der Kapitän, der nicht zum Einsatz kam, überließ dem Vizekapitän Eric Hottmann die Ehre, den Pokal in den Ebersbacher Abendhimmel zu strecken. Stuttgart hat beide Pokalwettbewerbe für sich entschieden, verpasst mit der Vize-Meisterschaft zwar das Triple, dafür erreicht die U19 das Pokal-Double.