Nach endgültiger Ausbootung von Maffeo: Kann sich Sosa durchsetzen?

Maffeo darf nicht mehr mit dem Team trainieren, Sosa bekam Kurzeinsatz

Nach einem Medienbericht der Stuttgarter Nachrichten, ist Pablo Maffeo endgültig aus dem VfB-Kader. Pressesprecher Tobias Herwerth sagte auf Anfrage der StN: „Es ist richtig, dass er bis auf Weiteres nicht mit der Mannschaft trainiert“. Es scheint eines der größten und vor allem eines der teuersten Missverständnisse der VfB-Geschichte zu werden. Bereits im Winter sollte Maffeo verliehen oder gar verkauft werden, doch es gab keine Einigung, nun soll im Sommer ein Schlussstrich gezogen werden.

Sosa einer von sechs Feldspielern im Sonntagstraining

Auch Borna Sosa hatte sich mit seinem Interview in der kroatischen Heimat nicht zum ersten Mal einen Fehltritt erlaubt, doch er trainierte am Sonntagmorgen mit den Reservespieler, im Gegensatz zu Maffeo, mit. Im Spiel gegen Nürnberg durfte er sogar in der Schlussphase der Partie ran. Wie der gesamten Mannschaft gelang ihm auch nicht alles, doch die ein oder andere Flanke vors Nürnberger Tor war besser, wie die von Emiliano Insua 80 Minuten zuvor. Auch im heutigen Training wurden Flanken trainiert, beinahe jede von Sosa kam in der richtigen Höhe und Geschwindigkeit vors Tor von Grahl und Meyer. Vielleicht hat Borna Sosa seine Lektion gelernt und kann in den letzten sechs Spielern für den VfB noch wertvoll werden. A propos sechs, gerade einmal sechs Feldspieler waren im Spielersatztraining bei der Arbeit.