Lob von Coach Walter für Egloff und Bätzner

Stuttgart gewinnt gegen Lustenau und verliert gegen Großaspach

Der VfB konnte letztes Jahr den Blitz-Turnier-Sieg feiern. Im Jahr 2019 ist den Jungs von Tim Walter nicht sehr viel gelungen. Das erste Spiel am Abend gewann Großaspach gegen den österreichen Gast Austria Lustenau souverän mit 4:1. Stuttgart griff im Spiel zwei ins Mini-Turnier ein. Der VfB konnte schnell mit 2:0 gegen Lustenau in Führung gehen. Mario Gomez traf früh zur Führung, Nathaniel Phillips konnte aus der Distanz nachlegen. Doch anstatt die Führung weiter auszubauen, ließen die Stuttgarter den Gegner ins Spiel kommen. Aus der Zwei-Tore-Führung wurde ein 2:2 und es kam letztlich zum Elfmeterschießen. Fabian Bredlow konnte zwei Strafstöße parieren, während auf VfB-Seite nur Mario Gomez scheiterte, somit gewann der VfB mit Ach und Krach gegen Lustenau.

Erkenntnisse gewonnen

In den zweiten 45 Minuten wechselte Tim Walter komplett durch. Gegen Großaspach ging es um den Turniersieg. Mit Nick Bätzner und Lilian Egloff waren zwei Spieler der U19 und U21 dabei, die Tim Walter als die positive Erkenntnis des 3-Ligen-Cups herausstellte. Beim 0:1 gegen den Drittligisten lief ansonsten nicht viel zusammen. Chancen gab es wenige und selbst der Ballbesitzfussball wurde durch die schnellen Spielzüge der Gastgeber in den Schatten gestellt. Tim Walter resümierte nach zweimal 45 Minuten gegen unterschiedliche Gegner den Abend: „Wir haben ein paar Erkenntnisse gewonnen. Mit ein paar Dingen bin ich dabei nicht so einverstanden. Uns hat vorne und hinten die letzte Konsequenz gefehlt – hinten im Zweikampfverhalten, vorne im Torabschluss. Wenn du so viele Torchancen hast, wie wir im ersten Spiel, dann musst du mehr Tore erzielen. Aber es gibt auch positive Erkenntnisse. Die Jungen haben es sehr gut gemacht. Man hat gesehen, dass Lilian Egloff und Nick Bätzner sehr talentiert sind. Und wichtig ist auch, dass sich keiner verletzt hat.“

Anschließend die Bildergalerie