Klopapier Tore und Paraden: Spieler fordern sich auf den sozialen Netzwerken

Auch die Spieler des VfB sind zu Hause

Es begann vor wenigen Jahren mit der Icebucket-Challenge auf Instagram und Co. Jeder schüttete sich einen Eimer voll Eiswasser über den Kopf und nominierte seine Kollegen und Freunde. In Zeiten von Corona, in denen aktuell kein Ball in den Stadien und auf dem Sportplatz rollt, werden Klopapierrollen als Bälle verwendet und hochgehalten. Selbst Fritzle und VfB-Präsident Claus Vogt machten mit. Das ganze ging über den Hashtag #stayathomechallenge um den Globus. Jeder nominierte seine Teamkollegen, die wenig später ebenfalls ein Video über Instagram streamten. Erstaunlich, wie feinfüllig die Füsse der VfB-Stars doch sind, dass man selbst eine Toilettenpapierrolle so oft und präzise jonglieren kann. In weiteren Challenges zeigen Junioren und Profifussballer der Schwaben, was sie auf dem Feld können, als sie noch durften. In der #goalchallenge und der #paradechallenge posten die Spieler ihre schönsten Tore und als Keeper ihre besten Paraden in Videos und nominieren auch hier wieder ihre Mannschaftskamaraden, es ihnen gleich zu tun. So entstehen viele schöne Erinnerungen aus der jüngsten Vergangenheit.

Danke-Aktion wird auch beim VfB unterstützt

Ebenfalls über die Socialnetworks zieht eine Welle der Dankbarkeit für alle Helfer über Deutschland. Der VfB schreibt über seinen Twitterkanal „Danke, an alle, die gerade in dieser schwierigen Zeit haupt- und ehrenamtlich einen wertvollen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten! Lassen wir ihnen gemeinsam mindestens die gleiche Unterstützung zukommen, die sonst dem Fußball zuteil wird!“ In einem Video, welches unter der Meldung geteilt wurde, applaudieren Mannschaft, Vorstand, Belegschaft und Präsident für diese Menschen. Über Twitter, Facebook und Co. soll es auch verschiedene Aktionen geben, in denen die Bevölkerung auf Balkone, Terrassen und aus den Festern heraus, ähnlich wie in Italien als Vorbild, zu bestimmten Zeiten Applaus spenden soll.

Titelbild: Instagram