Hollerbach kommt aus München: Bei den Junioren geht der Weg die andere Richtung

Offensivspieler Benedict Hollerbach wechselt von München zum VfB

Der Weg ist meist vorgezeichnet. Die Spieler wechseln vom VfB zu den Bayern. Jüngstes Beispiel ist Benjamin Pavard, der den VfB nach der Saison in Richtung der bayrischen Landeshauptstadt verlassen wird. Bei den Junioren ist der Weg ein anderer. Der VfB wurde bei den U19-Junioren Staffelmeister, die Bayern am Ende mit deutlichem Abstand nur Vierter. Außerdem steht das ehemalige Team von Nico Willig nach dem gewonnenen Elfmeterschießen im Halbfinale gegen Wolfsburg, im Finale um die Deutsche Meisterschaft gegen den BVB. Am kommenden Freitag steht das DFB-Pokalfinale gegen Leipzig auf dem Plan der Schwaben. Der VfB ist im Jugendbereich wieder das Maß der Dinge. Benedict Hollerbach geht den Weg also in umgekehrter Richtung. Er verlässt die Bayern in Richtung Stuttgart. Der seit wenigen Tagen 18-jährige Hollerbach ist Offensivspieler und hat sämtliche Jugendmannschaften der Bayern durchlaufen. Mit der U17 wurde er 2017 Deutscher Meister. Bei den B-Junioren war er in der vergangenen Saison mit 19 Toren und 10 Vorlagen der Shootingstar und verpasste im Finale gegen Dortmund nur knapp seinen zweiten Titel. In der gerade abgelaufenen Saison kam er bei der U19 Bayerns nicht über acht Einsätze hinaus. Ihm gelangen dabei zwei Tore. In der kommenden Saison streift er sich das Brustring-Trikot über.