Erste Eindrücke vom Training unter Pellegrino Matarazzo

Der VfB legt wieder los – mit neuem Trainer und Neuzugang

Die Winterpause ist seit dem Dreikönigstag für die Spieler der Schwaben vorbei. Mit den Leistungstests startete die Truppe am Montag. Am Dienstagvormittag folgte die erste Trainingseinheit auf dem Rasen. Der neue Chefcoach Pellegrino Matarazzo bat sein Team ins Schlienzstadion. Mit einem Aufwärmprogramm legte Matthias Schiffers die Grundlage für die Einheit. In drei Gruppen gab es Kurzpassübungen. Neuzugang Darko Churlinov vom 1. Fc Köln mischte bereits mit, allerdings nur als Gastspieler. Laut VfB fehlten zur Vertragsunterschrift noch Details. Der neue Trainer Matarazzo schaute bei den Gruppen erstmal mit ein wenig Abstand zu. Bei der anschließenden Spielform unterbrach er immer wieder und gab Anweisungen. Auch hier ging es um schnelles Spiel und schnelle Pässe. Auch der Diagonalpass war gefragt. Es war mächtig Zug drin.

Bekommt Antonis Aidonis nochmals eine Chance?

Mit dabei waren auch wieder einige Juniorenspieler. Nick Bätzner, Lilian Egloff und Florian Kleinhansl waren genauso mit von der Partie, wie Antonis Aidonis. Der Verteidiger war zu Beginn von Tim Walters kurzer Ära im Team der Profis, wurde dann aber recht schnell zur zweiten Mannschaft beordert. Nun nachdem Nathaniel Phillips Leihe zumindest vorläufig beendet wurde, hat der VfB Bedarf auf der Position des Innenverteidigers. Ob Aidonis dieses Mal länger bei den Profis bleibt, hängt sicher auch ein Stück davon ab, wie oft und wie gut er sich beim neuen Coach präsentieren kann. Ebenezer Ofori fehlte, sein Abgang zu AIK Solna soll vor dem Abschluss stehen. Auch Luca Mack stand nach seiner Verletzung wieder auf dem Platz, die Spielform absolvierte er allerdings noch nicht.

Im Anschluss die Bildergalerie