Ein Stürmer verlängert seinen Vertrag – ein Stürmer ist zurück auf dem Trainingsplatz

Mo Sankoh bleibt bis 2026 – Sasa Kalajdzic trainiert wieder

Schlagzeilen, die von Stürmern beim VfB produzieren werden, gab es schon länger nicht. Am Donnerstagnachmittag bestimmten gleich zwei Angreifer die VfB-News. Zuerst vermeldete der VfB eine vorzeitige Vertragsverlängerung. Mohamed Sankoh bleibt dem VfB bis 2026 erhalten. Er und der VfB verlängerten vorzeitig. Ein Vertrauensbeweis seitens der Schwaben in die Entwicklung, die in dem derzeit verletzten Stürmer noch steckt. Sven Mislintat sagte auf der VfB-Homepage: „Mo Sankoh bringt alle Eigenschaften und Voraussetzungen mit, um dauerhaft den Sprung in den Profibereich zu schaffen und sich zu einem Top-Angreifer zu entwickeln. Neben seinen fußballerischen Fähigkeiten stechen dabei besonders seine Mentalität und sein Fleiß hervor. Mo hat sich auch von der schweren Verletzung nicht aus der Bahn werfen lassen und arbeitet unermüdlich an seiner Rückkehr. Bis dahin ist es noch ein langer Weg, auf dem Mo unsere volle Unterstützung und alle Zeit der Welt erhält. Wir alle sind davon überzeugt, dass er nach Abschluss der Reha-Maßnahmen seine ursprüngliche Leistungsfähigkeit erreicht und noch eine lange und hoffentlich erfolgreiche Karriere vor sich hat.“ Sankoh kam als 16-Jähriger zum VfB und war vorerst für die U19 vorgesehen, diese Elf verließ er schnell in Richtung U21 bevor er sein Profidebüt gab. Der U17-Europameister verletzte sich kurz nach seiner Einwechslung im ersten Ligaspiel schwer am Knie und arbeitet seither an seinem Comeback. Einen Schritt weiter ist Sasa Kalajdzic, der nach seiner Verletzung gegen Leipzig am zweiten Spieltag und anschließender Schulter-OP nun wieder die ersten Schritte auf dem Rasen machte. Mit Ball am Fuss absolvierte er eine individuelle Einheit mit Fitnesscoach Martin Franz. Der VfB postete ein kurzes Video auf Twitter. Sein Plan ist Anfang der Rückrunde wieder für den VfB auf Torejagd zu gehen.