Die VfB-Stars packen im Hotel die Gesellschaftsspiele aus

Die Quarantäne beim VfB ist in vollem Gange

Montag Regen, Dienstag sah das Trainingswetter in Stuttgart schon wieder freundlicher aus, doch das Training am Cannstatter Clubgelände ist der kleinere Teil des Tages während der Team-Quarantäne. Philipp Klement hatte sich deswegen schon beinahe über das Regenwetter am Montag gefreut, da die Spieler während ihres Aufenthalts im Hotel, keine 30 Grad im Schlossgarten genießen könnten, hätte man die Temperaturen aktuell im Südwesten. Einige Spieler vertreiben sich die freie Zeit ohne Training und Teambesprechnungen mit der Konsole, doch das gute alte Gesellschaftsspiel wird beim VfB in diesen Tagen ebenfalls wieder gesellschaftsfähig. Philipp Klement wollte am frühen Montagabend gegen Daniel Didavi, Hamadi Al Ghaddioui und Co. zur Aufholjagd ansetzen, als ihm das Abendessen in die Quere kam. Um welches Spiel es ging und welches der Renner unter den Spielern ist, hatte er im Kurzinterview mit VfBTV nicht verraten. Dafür ließ er die Fans noch ein wenig in das eigentlich Interessante blicken. Der VfB ist mitten in der Vorbereitung auf das Spiel am Sonntag in Wiesbaden. Gefragt nach dem Torabschluss sagte der Mittelfeldspieler. „Der Fuß ist schon einigermaßen gut eingestellt, jetzt geht es eher wieder darum das Gefühl für den Raum zu kriegen, wo der Gegner sich im Rücken befindet, wie weit er weg ist, die Dinge die spielnah sind, wieder reinzubekommen.“ Den reinen Torabschluss konnten die Schwaben während des Kleingruppentrainings lange und ausgiebig üben.