Die ersten Trainingseindrücke von Wataru Endo

Der VfB hat nochmals zugeschlagen und einen japanischen Nationalspieler verpflichtet

Wataru Endo ist japanischer Nationalspieler und hat in seiner Karriere schon so einiges erreicht. Mit dem ehemaligen Verein von Guido Buchwald, den Urawa Red Diamonds gewann er 2017 die asiatische Champions League, insgesamt absolvierte er 108 Spiele für den Club, außerdem stand er mit der japanischen Nationalelf im Endspiel um die Asienmeisterschaft und er war Teil des WM-Kaders 2018. Er wechselt auf Leihbasis für diese Saison vom belgischen VV St. Truiden an den Neckar. Der defensive Mittelfeldspieler, der auch Innen- und Rechtsverteidiger spielen kann, soll laut Sven Mislintat auf allen seinen Positionen erstmal ein Backup sein. Der defensive Allrounder passt also ins Konzept von Tim Walter, der während des Spiels gerne die Positionen rotieren läßt. Der Sportdirektor spricht genau dies an: „Es ist ein Transfer, an dem wir lange gearbeitet haben. Wir verfolgen Watarus Entwicklung bereits über einen langen Zeitraum. Jeder Klub wünscht sich einen solch vielseitig einsetzbaren Spieler in seinen Reihen.“

Schnell, wendig, schussstark, aber die Aufmerksamkeit fehlt noch

VfB-exklusiv war bei seinen ersten Schritten mit dem VfB-Wappen auf der Brust dabei. Beim öffentlichen Training nach dem Pokalspiel, trainierte er erstmals mit einem Teil der Mannschaft. Die Startelf war im Kraftraum, ein paar wenige liefen aus. Awoudja trainierte individuell. Der Rest der Mannschaft bearbeitete den Rasen des VfB-Clubgeländes. Wataru Endo war mittendrin. Dem 26-jährigen Nationalspieler merkte man seine Routine an. Er war sofort Teil der Übung, Tim Walter erklärte auch viel auf englisch, was Nathaniel Phillips natürlich auch zugute kam. Phillips machte die ersten Einheit mit, stieg dann aber aus, da er beim Pokalspiel in Rostock, den angeschlagenen Holger Badstuber ersetzte. Bei der Spielform aufs Kleinfeld konnte man Endos Fährigkeiten aufblitzen sehen. Er ist wendig, zweikampfstark und holte auch mal zu seinem Schuss aus, der den Weg ins Tor fand. Tim Walters Spiel ist auf schnelle Rückgewinnung des Balls aus. Das hatte der Japaner das ein oder andere Mal spüren müssen. Ein Fehlpass von Wataru Endo und der Ball landete schnell im eigenen Tor. Da musste selbst ein asiatischer Champions League Sieger ein wenig staunen, wie schnell das ging. Insgesamt lieferte er eine erste gute Einheit ab. Nach der Übung nahm ihn Tim Walter kurz zur Seite und sprach mit dem Neuzugang noch das ein oder andere Wort. In Belgien hat die Saison ebenfalls schon begonnen, so dass auch Wataru Endo bereits Spielpraxis besitzt.

Hier im Anschluss die ersten Bilder des Neuzugangs