Acht Spieler im Training: Die Reserve zeigt Biss

Die Startelf war am Sonntagmorgen weder auf dem Rad noch auf dem Platz zu sehen. Spieler, die nicht oder nur kurz zum Einsatz kamen, waren auf dem Rasen.

Dass der VfB am gestrigen Samstag in Leipzig untergetaucht war und nicht zu sehen war, kann man wahrlich nicht behaupten. Sie waren präsent und boten dem Tabellendritten der Bundesliga ordentlich paroli. Punkte gab es dennoch in der Fremde wieder keine zu holen. Am heutigen Sonntagmorgen war von der Startelf aber nichts mehr zu sehen. Sie machten wohl ihre Einheit im Kraftraum. Lediglich Andreas Beck lief eine Runde um den Platz. Auf dem Rasen waren sechs Feldspieler und die beiden Ersatzkeeper Meyer und Grahl.

Ailton, Brekalo, Akolo, Özcan, Ofori und Ginczek wollten es nach einer kurzen Aufwärmphase auf einem Kleinfeld wissen. Drei gegen drei. Erst wurden die Keeper freistehend geprüft, dann rückte die andere Dreiermannschaft aufs Feld. Es wurde um jeden Ball gefightet, auf teils engstem Raum wurden die Gegner ausgespielt und sofort abgezogen. Josip Brekalo brauchte oft nur wenige Körpertäuschungen und einen satten Schuss. Daniel Ginczek haute sich des öfteren zwischen Gegenspieler und Ball und machte am Ende der Einheit das einscheidende Tor für sein Team. Berkay Özcan lebte von seiner Dynamik und Ballfertigkeit. Ofori, Akolo und Ailton waren bissig in den Zweikämpfen. Jede Einheit zählt und jeder Eindruck beim Trainerteam. Am Mittwoch steht bereits das Pokalspiel auf dem Betzenberg an. Trotz einer langen Verletztenliste, hat Hannes Wolf noch Alternativen. Diese zeigten heute Biss und stellten damit Ansprüche auf einen Startelfeinsatz in Kaiserslautern.

Tabelle Bundesliga

Kontakt

Jens Lommel
Marienstrasse 31
73262 Reichenbach
Deutschland

mail[at]vfb-exklusiv.de
Website: www.vfb-exklusiv.de

Social Networks

Disclaimer

Dies ist eine private Fanseite über den Bundesligaverein VfB Stuttgart. Kein Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit. Links zu anderen Seiten