Das nächste Talent für die Profi-Elf?


11. November 2018 - 15:02 Uhr




Der U19-Spieler Antonis Aidonis kam in Nürnberg zu seinem Profi-Debüt. Der zweitjüngste Profi im Brustringtrikot nach Timo Werner.

War A.Donis doch schon wieder fit und konnte in Nürnberg spielen? Nein, auf der Bank der Schwaben saß nicht der Flügelflitzer Anastasios Donis, sondern der junge 17-jährige Antonis Aidonis. Die Name sind zum Verwechslen ähnlich, doch der eine ist Stürmer, der andere Innenverteidiger. Aidonis kam kurz vor dem Ende der Partie zu seinem ersten Bundesligaspiel. Um das 2:0 zu sichern, schickte Weinzierl ihn für Ascacibar aufs Feld. Das besondere daran ist, dass er erst 17 Jahre jung ist und damit nach Timo Werner der zweitjüngste VfB-Spieler in der Bundesliga. Bei der U19 spielte er bis auf die gestrige Partie gegen Freiburg alle Junioren-Ligaspiele über 90 Minuten und verhalf zum aktuellen Erreichen der Tabellenführung. Mit 10 Gegentoren in 11 Spielen hat die U19 auch die zweitbeste Abwehr der Liga.

Hat das Talent das Zeug zum nächsten VfB-Profi?


Antonis Aidonis trainierte die Woche vor dem Spiel in Nürnberg mit den Profis. Markus Weinzierl musste auf Holger Badstuber verzichten und so schenkte er Aidonis das Vertrauen. Der Deutsch-Grieche kam vor der Saison aus Hoffenheim zu den Schwaben. Für die U19 traf er auch bereits schon einmal ins Schwarze, beim 2:0 in Lautern konnte er sein erstes Tor erzielen. Zwei Torvorlagen gehen ebenfalls auf sein Konto. Es ist sicherlich noch ein bißchen zu früh, um sagen zu können, ob der 17-Jährige eine Karriere als Profispieler vor sich hat. Seine Werte bei den Junioren sind jedenfalls sehenswert und eine Nominierung mit Einwechslung in der höchsten deutsche Spielklasse bekommt ein junger Spieler ohne Talent sicher auch nicht geschenkt. Es wäre wünschenswert, wenn Stuttgart endlich wieder einen Profispieler aus den eigenen Reihen hätte.


Zurück