Ich bin VfB durch und durch: So stehen die Chancen auf einen Zuber-Verbleib


11. März 2019 - 09:01 Uhr




Steven Zuber spielt auf Leihbasis bis zum Ende der Saison für die Schwaben

Markus Weinzierl war die Triebfeder für einen Wechsel von Steven Zuber von Hoffenheim zum VfB. Jüngst sagte er, dass er froh sei, dass der Wechsel geklappt hat. Wen wundert es, denn Zuber stand in allen möglichen seiner VfB-Spiele auf dem Platz und steigerte sich von Mal zu Mal. In acht Spielen gelangen ihm vier Tore. Sein erfolgreichstes Spiel war auch gleichzeitig das erfolgreichste des VfB in dieser Saison. Beim 5:1 gegen Hannover traf er gleich doppelt. Er ist von Hoffenheim an den VfB ausgeliehen, darf aber gegen seinen Arbeitgeber auflaufen. Das heißt, wenn er fit bleibt, steht er auch im nächsten Heimspiel gegen die TSG auf dem Rasen.

Die erste Meisterprüfung für Hitzlsperger?


Eine Kaufoption besitzt der VfB allerdings nicht, für Steven Zuber und den VfB trennen sich die Wege nach Saisonende also wieder. "Im Fussball ist alles möglich, ich fühle mich sehr wohl hier, ich bekomme meine Einsatzzeiten und das Vertrauen unseres Trainers. Momentan bin ich VfB durch und durch" so äußerte sich Steven Zuber selbst zur seiner Situation in der SWR-Sendung "Sport im Dritten". Fakt ist Julian Nagelsmann wird in der kommenden Saison nicht mehr Trainer in Hoffenheim sein. Wie der noch unbekannte neue Trainer zu Steven Zuber steht, kann noch nicht eingeschätzt werden. Es könnte also eine Chance für die Schwaben geben auch ohne Kaufoption den Schweizer längerfristig an den VfB zu binden. Für Thomas Hitzlsperger vielleicht seine erste große Aufgabe als Sportvorstand was die Kaderplanung betrifft.


Zurück