Offenbarungseid - Platzverweis symptomatisch für Gesamtsituation


10. Februar 2019 - 20:43 Uhr




Der VfB verliert beim Aufsteiger sang und klanglos mit 0:3

In vielen Spielen zuvor konnte man der Stuttgarter Elf noch positive Phasen zuschreiben. Starke Anfangsphase, gute zweite Halbzeit, Rückstand gedreht. Davon war am Sonntagabend in Düsseldorf nichts zu sehen. Von der ersten bis zur letzten Minute kam vom VfB herzlich wenig. Weinzierls Worte am Donnerstag waren, dass man "nicht wieder alles kaputt reden" sollte. Zu dieser Leistung in Düsseldorf braucht es eigentlich auch keine Worte mehr. Stuttgart bekam die einfachsten Grundtugenden des Fussballs nicht auf den Rasen. Die Passquote unterirdisch. Keine Bewegung im Spiel. Den Gegner erneut eingeladen, die Tore zu schießen.

Gonzalez verliert die Nerven


Der traurige Schlusspunkt des Spiels war der Platzverweis von Nicolas Gonzalez. Der Stürmer hatte mit einem Kopfball und einem Torschuss noch die besten Möglichkeiten. Er ließ sich in der Nachspielzeit zu einer Mischung aus Ringkampf und Boxkampf hinreißen und kassierte dafür die Rote Karte. Die Nerven liegen blank bei den Schwaben. Beim Stande von 0:3 in der Nachspielzeit war diese Aktion völlig unnötig und schwächt damit die Mannschaft zusätzlich für die kommenden Spiele.


Zurück