Ozan Kabak ist nach Doppelpack-Freuden gedanklich schon beim nächsten Spiel


06. März 2019 - 17:52 Uhr




Der türkische Neuzugang ist nach kurzer Zeit in Stuttgart bereits der neue Shootingstar

Er hatte in der Vergangenheit bereits schon gute Spiele für den VfB abgeliefert. Er wurde gegen die Bayern ins kalte Wasser geworfen und konnte im Haifischbecken Bundesliga sofort schwimmen. Seine Tacklings gegen die Stürmer der Liga sind oft an der Grenze zwischen Mut und Wahnsinn, doch bislang fand er die Mittel, um den Ball vom Gegner fast schon chirurgisch zu trennen. Dennoch hat er bereits drei gelbe Karten in sechs Spielen erhalten. Zum absoluten Highflyer avancierte der Innenverteidiger im letzten Bundesligaspiel gegen Hannover, wo ihm zwei Kopfballtore nach Eckbällen gelungen sind.

"Reschke wollte mich wirklich, wirklich hier sehen."


Die Mannschaft hatte ihm nach dem Spiel in der Kabine Applaus gespendet und sich mit ihm gefreut. Ein paar Späße durften auch nicht fehlen, doch "letztlich ist das fast schon in Vergessenheit geraten" meinte der 18-Jährige ehemalige Galatasary-Spieler, denn er schaut bereits auf die nächste Partie am kommenden Wochenende im Dortmunder Signal-Iduna-Park. Über seine Zukunft denkt er nur kurzfristig. Im Kicker-Interview sagte er: "Ich bin seit zwei Monaten hier und will erstmal so viele Punkte wie möglich sammeln, damit die Mannschaft definitiv in der Bundesliga bleibt. Der nächste Schritt ist viel zu weit weg, um jetzt darüber etwas sagen zu können." Ein großer Verein schwebt ihm dennoch bereits vor: "Wer würde nicht mal bei Bayern spielen wollen? Natürlich gibt es in Europa weitere große Vereine. Man muss viel arbeiten und braucht Geduld." Michael Reschke scheint nach seinen Aussagen den größten Anteil an seiner Verpflichtung gehabt zu haben. "Er hat die Spiele vor Ort angeschaut, die Gespräche geführt und wollte mich wirklich, wirklich hier sehen. Das hat man ihm angemerkt. Für mich hat sich aber nicht viel geändert: Es ist immer noch der gleiche Trainer, der gleiche VfB, die gleichen Fans."


Zurück